Flüela Schwarzhorn

Bergwanderung
Tagestour
Unterengadin
Albulaalpen
Schweiz
mittelschwer
Beste Zeit: 06-10

 

Flüela Schwarzhorn

3147 m

Eine
Tour von
Michael Burret
Steckbrief
Eine Bergtour auf einen aussichtsreichen Wander-3000er für die ganze Familie.

Anforderungen
Der Aufstieg bietet außer der Höhe, Kinder reagieren hier empfindlicher als Erwachsene, keinerlei Schwierigkeiten. Allerdings sollte man schon etwas Trittsicherheit mitbringen. Der nahe gelegene und gut zu erreichende Ausgangspunkt haben aber zur Folge, dass man eigentlich nie alleine ist. Die Tour lässt sich gut zu einer Rundwanderung ausdehnen und wer mehrere Tage Zeit hat, kann sich im Gebiet regelrecht ergehen. Im gesamten Gebiet muß man die zeitlich begrenzten Sperrungen beachten, während der, der Schweizer Schießverein Übungen abhält. Die Sperrzeiten sind an der Passstraße ausgeschildert, können aber auch in jedem Gemeindeamt erfragt werden. Vom Ausgangspunkt zum Gipfel ca. 2,5 Stunden, ca. 820 HM. Vom Gipfel zur Cham. Grialetsch über die Fuorcla Radönt ca. 1,5 Stunden, ca. 200 HM. Von der Cham. Grialetsch durch das Val Grialetsch zum Ausgangs punkt ca. 2 Stunden, ca. 200 HM Gegenanstieg.

Ausgangspunkt
Davos (1543m) in Graubünden, CH, oder Susch (1426m) im Inntal (Unterengadin), CH. Zwischen beiden besteht mehrmals täglich eine Busverbindung. Fluelapassstraße auf ca. 2325m, ca. 1 km östl. vom Hospiz (Bushaltestelle) an der Passtrasse bestehen zahlreiche Parkmöglichkeiten.

Beschreibung
Stützpunkt evtl. Chamanna da Grialetsch (2588m) SAC St. Gallen, ca. 70 Schlafplätze (meist gibt es tägl. frischen, hausgemachten Kuchen).
Das Engadin ist bei Skitourengehern ein ebenso bekanntes wie beliebtes Gebiet. Aber auch der Bergwanderer wird hier im Sommer seine Freude haben. Der Talboden des Vadret da Radönt bietet für Kinder an einem Bach und zwei kleinen, flachen Seen, tolle Gelegenheiten zum Staudammbauen und planschen. Der Talboden eignet sich sehr gut zum biwakieren.

Aufstieg:
Vom Ausgangspunkt geht es wenig steil auf einem Wanderweg zunächst 100 HM hinauf in den Talboden des Vadret da Radönt. Von der Wegverzweigung (ca. 2460m, Wegweiser) geht es in angenehmer Steigung weiter bis unter den Gipfelaufbau in die Schwarzhornfurgga (P. 2883m). Nun etwas steiler bis zum Gipfelkreuz über den unschwierigen SE-Grat. (Markierung weis/rot/weis bis zum Gipfel)

Abstieg wie Aufstieg.

Rundtour:
Etwa 150m unterhalb der Schwarzhornfurgga zweigt ein Weg zur Chamanna da Grialetsch ab (Wegweiser). Dieser Weg verläuft zunächst fast auf gleicher Höhe unter dem Vadret da Radönt entlang, hinüber unter die Fuorcla Radönt (P. 2788m). Von hier weisen die Markierungen zunächst ohne viel Gefälle in eine Blockhalde. Hier ist Blöckegehen und -hüpfen angesagt, mit einem Wort: Trittsicherheit. Nach einigen hundert Metern wird der Weg wieder „normal“, bis hinab zur Hütte. Von der Hütte gelangt man durch das Val Grialetsch wieder zurück zur Passstraße. Der Weg bietet keinerlei Schwierigkeiten, ist aber recht flach und entsprechend lang, zuguterletzt hat man auch noch 200 HM Anstieg um zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Social Widgets powered by AB-WebLog.com.