Rappenklammspitze

Bergwanderung
Tagestour
Karwendel
Karwendelgebirge
Deutschland
schwer
Beste Zeit: 06-10

 

Rappenklammspitze

1835 m

Eine
Tour von
Frank G. Pospisil
Steckbrief
Einsame, stille Wanderung in großartiger Landschaft

Anforderungen
Ein recht anspruchsvolles Unternehmen, das stellenweise Trittsicherheit erfordert. Tagestour.

Ausgangspunkt
Hinterriss, Parkplatz Rontal in der Nähe de Zollamtes.

Beschreibung
Aufstieg:
Vom Parkplatz dem Wegweiser „Rontal“ zu einer Forststrasse. Dieser folget man rechts bergan in westlicher Richtung. Nach einem Weidegatter folgt man weiter der Forststrasse, vorbei an einer Kiesgrube (etwas abseits liegt rechts ein Jagdhaus) und nach Überquerung de Ronbaches gelangt man in den herrlichen Talkessel der Ronalpe mit der gleichnamigen Alm. Ein im Sommer meist ausgetrocknetes Bachbett wird überschritten, und hält sich auf eine Jagdhütte zu. Dann mäßig steil den Steigspuren folgend, in Kehren die Südhänge des Ronberges queren. Schließlich erreicht man einen kleinen Sattel und weiter über freies Gelände, teils durch Latschen, in den weiten Sattel des Hochalps und immer am Rücken bleibend bis unter die Rappenklammspitze. Ein kurzes Stück durch lichten Baumbestand, dann über felsiges Gelände zum höchsten Punkt. Wie beim Aufstieg zurück zum Fuß des Gipfelaufbaus. Nun rechts abwärts, einige Felsen umgehen und durch Latschen in eine Senke (Grenzstein). Dann kurz bergan und abermals an einen Grenzstein vorbei, stets am Kamm bleibend, auf dem die Grenze verläuft, in südlicher Richtung; eine heikle Stelle stellt die Querung der Rappenkammschlucht dar. Bald ist der 1834 Meter hohe Wechselkopf erreicht.

Abstieg:
Nun steil über einen Grashang an den Hängen der Steinkarlspitze entlang über Schuttfelder in den felsigen Kessel zwischen Steinkarlspitze und Wechselkopf. Der durch Geröll führende Steig teilt sich bald (einzelne Lärche), und man folget der abwärts führenden Wegspur durch dichte Latschen und gelangt zum Weg Ronalpe – Torscharte. Nun den Markierungen in nördlicher Richtung folgend durch den Rontalboden zur Rontalalm und auf dem Aufstiegsweg zurück nach Hinterriß.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Social Widgets powered by AB-WebLog.com.