Biberkopf – 2599 m

Alpenfuehrer
Informationen für alle die ihre Freizeit gerne in den Bergen verbringen

Eine Bergtour zum südlichsten Punkt Deutschlands


Bewertung:
Anspruch:
Kondition:
Frequentierung:

Bergwanderung
2-Tagestour
Oberstdorf
Allgäuer Alpen
Deutschland
mittelschwer
Beste Zeit: 07-09

Biberkopf – 2599 m

Eine Tour von Michael Burret

Höhendifferenz
1.633 Meter (Höhe von 909 Meter bis 2.542 Meter)
Gesamtanstieg 2.013 Meter
Gesamtabstieg 2.013 Meter

Anforderungen
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit im Gipfelbereich notwendig. Dort zum Teil gesicherte Steiganlage. Als Stützpunkt bietet sich die Rappensee Hütte (2091m) an. Bis hierher einfache Wanderung auf breiten Wanderwegen. Der Biberkopf ist der westliche Eckberg des Allgäuer Hauptkamms und bietet eine gute Aussicht. Am Biberkopf gibt es viele Kletterrouten ab etwa III/III+, in die man von der Südseite, von Warth-Lechleiten aus einsteigt. Vom Ausgangspunkt zur Rappensee Hütte ca. 3,5-4 Stunden, ca 1100 HM. Von der Rappensee Hütte zum Gipfel ca. 2,5 Stunden, ca. 500 HM.

Ausgangspunkt
N 47°21.147′ E 10°16.009′
Oberstdorf (814m) im Allgäu. Von dort ab 8:30 Uhr stündliche Busverbindung nach Birgsau im Stillachtal (letzte Rückfahrt 18:00 Uhr).

Beschreibung

Die Tour wurde von mir zusammen mit U. Lorenz im August 1994 unternommen. Wir haben sie an eine Begehung des Heilbronner Weges von der Kemptener Hütte aus angehängt. Wir übernachteten auf der Rappensee Hütte. Da zu diesem Zeitpunkt noch Ferien waren, war der Andrang auf der Hütte entsprechend groß. Ich hab mir damals geschworen niemals wieder in diesem Zeitraum in die Allgäuer Alpen zu gehen. Die Nacht war die Hölle. Die Kegelvereine haben bis Mitternacht gegrölt, gestunken und dumme Sprüche geklopft. Im September ist es im Allgäu angenehm ruhig.

Aufstieg:
Zur Hütte:
Vom Ausgangspunkt geht’s zunächst auf der für den PKW-Verkehr gesperrten Fahrstraße nach Einödsbach (1114m). Von hier auf gutmarkiertem Wanderweg über die Petersalpe (1296m (Jause)) und die Enzianhütte (1780m (Übernachtungsmöglichkeit)) bis zur Rappensee Hütte (2091m).
Zum Gipfel:
Von der Hütte am Kleinen und Großen Rappensee (sehr kalt, brrr!) vorbei nach SW auf markiertem Weg. Unter dem Rappenseekopf (2467m) und SO unter dem Hochrappenkopf (2423m) zu einer Scharte. Beide Gipfel kann man mit wenig Zeitaufwand mitbesteigen. An der Scharte geht’s zunächst sehr steil hinunter an den Fuß des Gipfelaufbaus in ein Kar. Dann etwas ausgesetzt den Markierungen folgend nach SW. Etwa 100 Meter unter dem Gipfel beginnt die teilweise gesicherte Steiganlage, die sich durch enge Rinnen und Kamine bis unter den Gipfel hochzieht. Hier liegt häufig Schnee von gestern.

Abstieg:
Zunächst wieder wie im Aufstieg hinunter ins Kar und dann auf Schutt zur Oberen Biberalpe abfahren. Von hier folgt man dem markierten Weg durch den Mutzentobel, in dem sich der Weg häufig in den Erosionen verliert. Auf gut markiertem Weg geht’s dann unter dem Mußkopf (1968m) wieder auf den Aufstiegsweg zur Rappensee Hütte und hinab ins Stillachtal.



Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Social Widgets powered by AB-WebLog.com.